Material und Schmuck

Das Dirndl wird wahlweise aus dem Material Baumwollstoff, Leinen oder Seide hergestellt. Für das einteilige Dirndl bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten zum Verschluss an; sie reichen von einem buchstäblichen Zuschnüren mit Haken und Ösen, über eine besondere Schnürung bis hin zu Knöpfen oder zu dem so praktischen wie einfachen Reißverschluss. Der kann sowohl seitlich als auch auf der Rückseite des Dirndls, also auf dem Rücken der Trägerin, angebracht sein. In nahezu allen Fällen muss sich die Dirndlträgerin beim An- und Auskleiden helfen lassen.

Als Oberteil wird eine Dirndlbluse getragen. Sie ist weißfarbig, und der Ausschnitt reicht bis kurz unter oder knapp an die Brust. Die Blusenärmel sind gepufft oder lang- beziehungsweise kurzärmlig schmal geschnitten. Schultertuch oder Halstuch komplettieren die Bekleidung und bedecken mehr oder weniger den von der Bluse freigelassenen Oberkörper der Trägerin. Wer Wert auf Tradition legt, der trägt als Schmuckanhänger ein Kropfband. Es ist ein mehrere Zentimeter breites, mit Perlen, Schmucksteinen oder Stickereien verziertes Samtband, das den Hals eng umschließt.

Hinterlasse eine Antwort