Jedes Dirndl ist verschieden

Dirndlschleife © photo 5000 - Fotolia.com
Dirndlschleife
© photo 5000 – Fotolia.com

Die Frage besteht, wann ist ein Dirndl authentisch und wann nicht. Diese kann in der Regel nicht so einfach beantwortet werden, denn die Dirndl sind so unterschiedlich wie die Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest. Das bedeutet, dass die Elemente sich von Region zu Region unterscheiden.

In Niederbayern (Passau) tragen die Damen zu ihrer niederbayrischen Tracht eine Goldhaube, im Gegensatz zu den Hinterskirchenerinnen, die zur Tracht blaue Kniestrümpfe kombinieren. Sind sie unverheiratet, dann tragen sie ein Krönchen (Kranl) dazu. Die Damen in Oberbayern tragen schwarze Röcke und eine Kropfkette als Schmuck.

Doch auf eines kann sich verlassen werden: Damals wie heute und das ist die Regel der Schürze: Wird die Schleife rechts getragen: Verheiratet oder fest verbandelt wird sie links getragen: Die Dame ist noch zu haben. Im Übrigen wissen ganz beflissene noch um zwei weitere Varianten: die Schleife hinten: Es handelt sich um eine Witwe, die Schleife vorn: Sie ist Jungfrau. Des Weiteren gibt es noch eine weitere traditionelle Grundregel und die besagt, dass das Dirndl nur maximal so kurz sein darf, wie ein Masskrug hoch ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>